The Church (3) – A Foretaste of Heaven on Earth

Ruins of an eleventh-century church. Image: © kaycco/Fotolia

In yesterday’s article, we focused on the church as it relates to God’s eternal plan. In today’s post, we will look at two additional reasons why I love the church:

3. The Church Is the Most Precious Reality on Earth

There’s a third biblical reason I love the church: It is the most precious thing on this earth — more precious than silver, or gold, or any other earthly commodity.

How precious is the church? It demanded the highest price ever paid for anything. “You have been bought with a price” (1 Cor. 6:20). What price? “You were not redeemed with perishable things like silver or gold from your futile way of life inherited from your forefathers, but with precious blood, as of a lamb unblemished and spotless, the blood of Christ” (1 Pet, 1:18-19). Acts 20:28 refers to “the church of God which He purchased with His own blood.”

The church is so precious that the Son was willing to suffer the agonies of the cross and die in obedience to the Father so that this eternal love gift could become a reality. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Die Gemeinde Jesu, Die Gesunde Gemeinde, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Verstecke dein Licht nicht! Ein paar persönliche Gedanken im Blick auf unsere Zeit

Helmut Mehringer

(c) openclipart.org/image/2400px/svg_to_png/117187/candlebits.png

„Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden.  Ihr seid das Licht der Welt; eine Stadt, die oben auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen sein. Man zündet auch nicht eine Lampe an und stellt sie unter den Scheffel, sondern auf den Lampenständer, und sie leuchtet allen, die im Haus sind. Ebenso lasst euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen.“ (Mt 5:13-16)

Der Prediger Martyn Lloyd-Jones schrieb zu diesen Versen:1

„Der wahre Christ kann nicht versteckt werden, er kann der Aufmerksamkeit nicht entkommen. Jemand der wirklich als Christ leben und handeln will, wird auffallen. Er wird wie Salz sein, wie eine Stadt, die auf einem Berg erbaut ist und wie eine Kerze auf einem Kerzenständer.

Aber noch etwas anderes gilt auch: Der wahre Christ will sein Licht nicht einmal verstecken. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibel - Das Wort Gottes, Christsein & Verfolgung, Das normale Christenleben, Gesellschaft, Normen, Postmoderne, Zukunft & Erwartung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

We Will Not Bow! Will YOU?

Caleb Kolstadt*

Throughout his ministry, Martin Lloyd-Jones frequently preached sermons on the state of English culture and society. These messages, known as the “Knowing the Times” sermons, became a vital part of his pastorate as he equipped his flock to understand the Bible and gave them practical principles for living in a fallen world. Nothing from Downy Street every caught the Lord by surprise, and these messages (he called them “occasional addresses”) were his way of encouraging his congregation to view their culture through a biblical-lens.

Last Sunday, Pastor John MacArthur delivered a prophetic word that immediately reminded me of those “Logic On Fire” Lloyd-Jones addresses. At the evening message, MacArthur began by telling the congregation that while much that is very helpful has already been said regarding the recent legalization of same-sex “marriage,” he wanted to give additional clarity (you can listen to the message here and read it here on “Preachers & Preaching” ).

He began by pointing out that our country often delineates our history through acts of terror and war. But he wanted us to know that in his opinion, the two biggest acts of terror our country have faced are both from our Supreme Court: the legalization of abortion, and now the legalization of SSM (“same sex marriage”). How are those two connected? Well, the first attacks mothers, and second attacks families. The first means moms without kids, and the second means kids without moms.  

This country talks a lot about terrorist attacks—and rightly so. Almost anybody in America can give you some kind of a listing of the most destructive acts of terror that have happened in our country. But let me suggest to you this: The two greatest attacks of terror on America were perpetrated by the Supreme Court. Not by any Muslim, but by the Supreme Court of the United States. The first one was the legalizing of

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Christsein & Verfolgung, Gesellschaft, Normen, Postmoderne, Mann & Frau - Ehe - Familie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die örtliche Gemeinde und die Gemeinschaft der Gläubigen

lannopez

Don Johnson spricht über die Bedeutung der echten Gemeinschaft in einer örtlichen Gemeinde/Versammlung.

Das kurze Video (knapp 7 Minuten) ist sehr klar. Ich habe lange überlegt, ob es nicht etwas an der Grenze ist, aber eigentlich hat er schon recht. Sicher mag es mal sein, dass ein Gläubiger eine Zeit lang sogar isoliert sein kann, aber – wenn er “echt” ist, dann wird er sich danach sehnen, mit denen zusammen zu sein, du zum selben Herrn gehören. Ich weiß, dass es manchmal in mancher Region sehr schwer ist, eine Gemeinde zu finden, die am Wort Gottes festhält, aber ich denke, der Herr hat immer Wege, seine Kinder zusammen zu führen und er möchte das auch. Wenn wir also darum bitten, eine Gemeinde zu finden, die am Wort festhält, dann wird er auch Wege finden, uns dort hin zu bringen.

“…wie auch Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat” ( Eph 5,25 )

“Der Herr aber tat täglich hinzu, die gerettet werden sollten.” ( Apostelgeschichte 2, 47)

Und wenn wir über Gemeinde sprechen, dann reden wir davon im Sinne einer Versammlung, dem herausgerufenen Leib von Gläubigen.

Die Gemeinde nimmt letztlich auf dieser Erde immer die Form einer örtlichen Versammlung von Gläubigen an, die in Einheit und Gemeinschaft beisammen sind und unter der Lehre des Wortes Gottes sitzen und, die sich den Verordnungen Jesu Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Die Gemeinde Jesu, Die Gesunde Gemeinde, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare

The Church (2) – In God’s Plan

Image: © dvoevnore/Fotolia

Yesterday, we looked at the fact that the church is a divinely-ordained institution. Today, I’d like to consider a second reason why I love the church:

2. The Church Is the Outworking of an Eternal Plan

In Titus 1:2, the apostle Paul writes of the “eternal life which God, who cannot lie, promised before time began.” In this context, the apostle Paul was describing his ministry, a ministry of evangelism and salvation “for the faith of those chosen of God”—namely, the church (v. 1).

As Paul describes his ministry, he outlines God’s redemptive purpose, from election (”those chosen of God,” v. 1), to salvation (”the knowledge of the truth,” v. 1), to sanctification (”which is according to godliness,” v.1), to final glory (”in the hope of eternal life,” v. 2). All of this is God’s work (cf. Rom. 8:29-30), something He “promised before time began.”

In other words, in eternity past, before anything was created — before time began — God determined to begin and to finish His redemptive plan. People were chosen. Their names were written down that they might be brought to faith, to godliness, and to glory. God “promised” this before time began.

To whom did God make the promise? This was before time, and therefore Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Die Gemeinde Jesu, Die Gesunde Gemeinde, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die Gemeinde – Warum ich sie liebe

Die ins Deutsche übersetzten Vorträge lohnen sich, sie immer wieder anzuhören und zu überdenken. Und um deine eigene Stellung zu deiner örtlichen Gemeinde – und der Gemeinde Jesu Christi – zu überdenken.

  • Die Vorträge können in einem “gezippten” Paket HIER  heruntergeladen werden (MP3).
  • Einzelne Vorträge gibt’s HIER zum Auswählen, Anhören und Herunterladen.

In seinem Buch “Die lebendige Gemeinde vermittelt MacArthur darüber hinaus grundlegende Lektionen und Leitprinzipien, welche für das Leben lebendiger, selbstständiger Ortsgemeinden (nicht nur) in unserer Zeit wichtig und hilfreich sind. Die drei Hauptteile des Buches sind:

  1. Die Anatomie der Gemeinde
  2. Die dynamische Gemeinde
  3. Merkmale eines exzellenten Dieners

In den Anhängen geht der Autor auf praktische Fragen wie „Gemeindezucht“, „Was macht man mit gefallenen Führungspersonen?“ usw. ein.

Jedem, dem es am Herzen liegt, dass die Gemeinde auf eine Weise lebt und wächst, wie ihr Herr und Haupt es will, bietet dieses aktuelle Buch wertvolle Hilfe und Ermutigung.

——-o——-

Siehe auch folgende Artikel über die “Lebensäußerungen einer gesunden Gemeinde”

 

Veröffentlicht unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Die Gemeinde Jesu, Die Gesunde Gemeinde, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

The Church (1) – Why I Love the Church

Image: © ysbrandcosijn/Fotolia

I love the church.

I am an inveterate and incurable lover of the church. It thrills me beyond expression to serve the church. Although I am also involved in some para-church ministries, I would not trade my ministry in the church for all of them combined. The church takes first place in my ministry priorities, and all the para-church ministries I serve are subordinate to, and grow out of, my ministry in the church.

In fact, my whole life has been lived in the church. My father was a pastor, as were my grandfathers for three more generations before him. So a deep love for the church practically runs in my blood.

In a short series of upcoming posts, I’m going to outline some biblical reasons I love the church. Let’s start with the first one today:

1. The Church Is Being Built by the Lord Himself

The church is the New Testament counterpart of the Old Testament Temple. I’m not referring to a church building, but the body of all true believers.

It is a spiritual building (1 Pet. 2:5), the dwelling-place of the Holy Spirit Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Die Gemeinde Jesu, Die Gesunde Gemeinde, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die neuen Calvinisten und die charismatische Frage

G. Walter,  distomos.blogspot.de

Obgleich man die „Neuen Calvinisten,“ die man als charismatisch einstuft (Piper, Mahaney, Grudem), nicht auf die gleiche Ebene mit Charismatikern (geschweige denn mit Extremcharismatikern) stellen darf, hat John MacArthur in einem kürzlichen Interview den Finger in die offene Wunde der charismatischen Calvinisten gelegt (hier). John Piper u. a. kommen im Gegensatz zu John MacArthur zu dem Schluss, dass sie die Lehre des Cessationismus nicht teilen können.Der Cessationismus lehrt, dass Geistesgaben wie das Zungenreden oder Prophetie sowie Zeichen und Wunder mit dem Tod der letzten Apostel aufhörten und heute nicht mehr relevant sind. Der Nicht-Cessationismus der charismatischen Calvinisten hingegen geht davon aus, dass Wunder und Zeichen sowie alle Geistesgaben bis heute Gültigkeit haben – und für Christen erstrebenswert sind. Das Problem, das sich daraus ergibt, ist, dass zwei sich so widersprechende Lehrpositionen wie die des Cessationismus und Nicht-Cessationismus nicht gleichzeitig wahr sein können. Entweder ist erstere Anschauung wahr, dann ist letztere unwahr, oder die erstere ist unwahr und letztere ist wahr. Im Folgenden einige Gedanken und Kriterien, die uns weiterhelfen sollen, diese Frage zu klären.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Christliche Gegenkultur & Relevanz, Das Evangelium Jesu Christi, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

The Divine Gift most Charismatics don’t long for…

Suffering for Christ: A Gift of Divine Grace

by Mike Riccardi*

“For to you it has been granted for Christ’s sake,
not only to believe in Him, but also to suffer for His sake.”
– Philippians 1:29 –

Phil 1;29This text, along with the rest of the New Testament (cf. John 16:33; 2 Tim 3:12; Jas 1:2–4; 1 Pet 4:12–16) establishes beyond a shadow of a doubt that suffering inevitably comes to the true believer in Christ. Last week’s Supreme Court ruling, which mandated all 50 states to redefine marriage, is a loud and clear statement that all who do not conform to the new (im)moral orthodoxy will not be tolerated in contemporary society. For those who submit to the authority of the Word of God, suffering, in one form or another, is sure to come.

But a question we need to ask is: Where does it come from? Does suffering originate merely in the hostility of the opponents themselves? Does it come from a random, chaotic, uncontrolled universe, so that we’ve simply drawn the short straw and need to make the best of things? Does it come from some impersonal governing force like fate, so that we just have to grin and bear it? Does suffering ultimately come from Satan or demons?

Ultimately, we have to answer, “No,” to all of those questions. Ultimately, suffering comes from God. You say, “How do you know that?” Well, for a couple reasons. One is that Scripture calls Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Christsein & Verfolgung, Das normale Christenleben | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Das Johannesevangelium: Gottes Souveränität vs. menschliche Verantwortung)

Nach Steve Lawsons Ausführungen über die Lehren der Gnade Gottes im Johannesevangelium wollen wir heute noch John MacArthur zu diesem Thema zu Wort kommen lassen. Ausgehend von Johannes 3 spricht er über das oft diskutierte Verhältnis zwischen der Souveränität unseres allmächtigen Gottes und der Verantwortung des sündigen Menschen. (Für die deutsche Übersetzung sollte der Untertitel [unten rechts] aktiviert werden)

Hinweise:

Veröffentlicht unter Das Evangelium Jesu Christi, Der Mensch, Gott - Jesus - Hl.Geist, Mission & Evangelisation, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Puritan Evangelism

J.I. Packer

Evangelism must rather be conceived as a long-term enterprise of patient teaching and instruction, in which God’s servants seek simply to be faithful in delivering the gospel message and applying it to human lives, and leave it to God’s Spirit to draw men to faith through this message in His own way and at His own speed. …

All the Puritans agreed that the way by which God brings sinners to faith is through a “preparatory work,” longer or shorter, of contrition and humbling for sin. This is not repentance (actual turning from sin, which follows faith), but the soil out of which, upon their believing, repentance will spring. The reason why they held this preparatory work to be necessary has nothing to do with the question of the warrant of faith; it is simply because fallen man is naturally in love with sin, and it is a psychological impossibility for him to close whole-heartedly with Christ as a Saviour from sin until he has come to hate sin and long to be delivered from it.

The entire article:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Das Evangelium Jesu Christi, Die Verkündigung (Predigt) & Der Verkündiger, Evangelium & Einheit, Mission & Evangelisation, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Das Johannesevangelium und die Gnade Gottes (Steve Lawson)

“Wenn wir zum Johannesevangelium kommen, ist es erstaunlich, welche herrliche Perspektive unserer Erlösung uns dort vermittelt wird. Wir wollen im Johannesevangelium alle fünf Hauptgedanken der Lehren der Gnade Gottes betrachten. Diese Lehre kommt hier meist aus dem Mund unseres Herrn selbst.

Jesus hatte mehr über Gottes Souveränität in der Erlösung zu sagen als irgendjemand sonst in der Bibel. Ich glaube, dass die anderen biblischen Autoren die Zentralität und die Vorrangstellung dessen unterstützen, was Jesus in Hinblick auf dieses sehr wichtige Thema zu sagen hatte. In diesem Vortrag möchte ich 3 Fragen beantworten:

  1. Was ist der einzigartige Fokus des Johannesvangeliums?
  2. Was sind die zwei Gedankenstränge, die sich wie ein Eisenbahngleis durchs Johannesevangelium ziehen?
  3. Was sind die Lehren der Gnade eigentlich?…”

[Weiterlesen… (PDF)]

Hinweise:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Evangelium Jesu Christi, Der Mensch, Gott - Jesus - Hl.Geist, Mission & Evangelisation, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ten reasons NOT to ask Jesus into your heart.

(In Deutsch: HIER)                                                                               By Todd Friel*

The music weeps, the preacher pleads, “Give your heart to Jesus. You have a God shaped hole in your heart and only Jesus can fill it.” Dozens, hundreds or thousands of people who want to get their spiritual life on track make their way to the altar. They ask Jesus into their heart.


Cut to three months later. Nobody has seen our new convert in church. The follow up committee calls him and encourages him to attend a Bible study, but to no avail. We label him a backslider and get ready for the next outreach event. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Evangelium Jesu Christi, Die Verkündigung (Predigt) & Der Verkündiger, Postmodern-Kontextual-Emergent, Preaching the Word | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Evangelium zum Schleuderpreis?

William MacDonald*

Das evangelikale Dilemma

Wir sehen uns heute in der evangelikalen Welt mit einem merkwürdigen Problem konfrontiert, das nicht nur die Gemeinde, sondern auch den einzelnen Gläubigen vor eine ganze Reihe er­nüchternder Fragen stellt. Kurz gesagt geht es dabei um folgendes: Man hat ein ganzes Heer von Seelengewinnern mobilisiert, um die breite Masse für Christus zu gewinnen. Es handelt sich dabei durchweg um ernsthaft bemühte, eifrige, begeisterte und überzeugende Men­schen. Zu ihren Gunsten muß gesagt werden, daß sie auch tatkräftig ihren Aufgaben nachgehen. Und es ist ein Phänomen unserer Zeit, daß sie eine erstaunliche Anzahl von Bekehrungen aufweisen können. Soweit sieht alles recht positiv aus.

Das Problem liegt nun aber darin, daß diese Bekehrungen nicht von Dauer sind. Die Frucht bleibt nicht. Ein halbes Jahr später ist von dem Ergebnis dieser dynamischen Evange­lisation nichts mehr zu sehen. Die im Schnellverfahren für Jesus gewonnenen Men­schen erweisen sich im Nachhinein als Totge­burten.

Was steckt hinter diesen verkehrten Praktiken, mit denen man Menschen zur Wiedergeburt bringen will? Seltsamerweise beginnt es mit dem richtigen Entschluß, nur das reine Evan­gelium von der Gnade Gottes zu verkündigen. Wir möchten die Botschaft einfach halten, frei von jedem Gedanken, daß der Mensch sich je das ewige Leben verdienen könne oder eine Aussicht darauf habe. Rechtfertigung geschieht allein aus dem Glauben, ohne die Werke des Gesetzes. Somit lautet die Bot­schaft: “Glaube allein”.

Davon ausgehend reduzieren wir die Botschaft auf eine knappe Formel. Der Weg zur Erret­tung zum Beispiel wird auf ein paar grundle­gende Fragen und Antworten gekürzt:

  • “Glauben Sie, daß Sie ein Sünder sind?” “Ja.”
  • “Glauben Sie, daß Christus für Sünder gestor­ben ist?” Weiterlesen
Veröffentlicht unter Christliche Gegenkultur & Relevanz, Das Evangelium Jesu Christi, Die Verkündigung (Predigt) & Der Verkündiger, Mission & Evangelisation, Postmodern-Kontextual-Emergent | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen