Wie man Gott nahen muss: Fünf Punkte

Georg Müller (1805 – 1898)

Georg Müller hatte die Gewohnheit, denen, die ihn wegen seines Gottvertrauens und seines Gebetsleben befragten, an fünf Punkten zu zeigen, wie man Gott nahen müsse:

  1. Völliges Vertrauen auf das Werk und die Mittlerschaft des Herrn Jesus als Grundlage unseres Nahens zu Gott.
  2. Trennung von jeder bewussten Sünde.
  3. Glauben an Gottes Verheißungswort.
  4. Bitten nach Seinem Willen, das heißt, mit geistlichen Motiven und nicht, um das Erbetene in unseren Lüsten zu verzehren.
  5. Anhalten im vertrauenden Gebet, im Warten und im Ausharren.

——-o——-

Siehe dazu Müllers Lebensfokus HIER

 

Über Jesaja 66:2

Kelompok Kristen Berbahasa Jerman di Indonesia dan di tempat-tempat yang lain
Dieser Beitrag wurde unter Christliche Gegenkultur & Relevanz, Gebet, Gott - Jesus - Hl.Geist (Dreieinheit), Nachfolge - Heiligung, Nachfolge - Leben als Christ abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.