Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (4)

Die Todsünde unserer Zeit

Helmut Mehringer

Indem wir versuchen, das Evangelium der Welt“schmackhaft“ zu machen, spielen wir die Kosten der Jüngerschaft herunter – und  produzieren so Zehntausende von scheinbekehrten Christen, die weiter auf dem Weg in die Hölle sind!

A. W. Tozer  schreibt:

„Ich fürchte, dass wir in letzter Zeit in unserem Eifer, Bekehrte zu machen, schuldig geworden sind, moderne Verkaufsmethoden angewendet zu haben. Dies bedeutet natürlich, nur die gewünschten Eigenschaften eines Produkts anzupreisen und den Rest zu verschweigen. Wir gehen zu den Menschen und bieten ihnen ein wohliges Zuhause auf der Sonnenseite des Lebens an. Wenn sie nur Christus annehmen, wird er ihnen Frieden geben, ihre Probleme lösen, ihr Geschäft segnen, ihre Familien bewahren und sie alle Tage glücklich machen. Sie glauben uns und kommen, und der erste kalte Wind lässt sie zitternd einen Seelsorger aufsuchen, um herauszufinden, was schief gelaufen ist; und das ist das letzte, was wir von vielen von ihnen hören.

Die Lehren Christi zeigen, dass er ein Realist war in der achtbarsten Bedeutung des Wortes. Nirgends in den Evangelien finden wir etwas Visionäres oder Überoptimistisches. Er sagte seinen Zuhörern die ganze Wahrheit und überließ es ihnen, eine Entscheidung zu treffen. Er war betrübt, wenn ein Suchender sich von ihm abwandte, weil er der Wahrheit nicht ins Angesicht schauen wollte, aber niemals lief er hinter ihm her, um zu versuchen, ihn mit rosigen Verheißungen zu gewinnen. Er wollte, dass Menschen ihm folgten, die die Kosten überschlagen hatten, andernfalls ließ er sie ihre Wege gehen.

Christus ist ehrlich. Wir können ihm vertrauen.

Er weiß, dass er unter den Söhnen Adams nie populär sein wird, und er weiß, dass seine Nachfolger nichts anderes erwarten sollten…

Indem wir unseren Hörern ein süßes und leichtes Evangelium anbieten und jedem die Sonnenseite des Lebens anbieten, täuschen wir sie nicht nur auf eine sehr grausame Weise, sondern wir können auch sicher sein, dass es unter solchen Bedingungen eine hohe Rückfallquote geben wird.“


(A. W. Tozer, That Incredible Christian, 2011, S.141-142, © Übersetzung: Georg Walter)

——-o——-

(Fortsetzung folgt)

Siehe auch:

  1. Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (1)
  2. Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (2)
  3. Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (3)
  4. Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (4)
  5. Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (5)
  6. Evangelisation & Mission – Was ist das wirklich?

 

Advertisements

Über Jesaja 66:2

Kelompok Kristen Berbahasa Jerman di Indonesia
Dieser Beitrag wurde unter Die Gesunde Gemeinde, Evangelium Jesu Christi, Mission & Evangelisation, Postmodern-Kontextual-Emergent abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (4)

  1. Pingback: Echte Bekehrung? Oder doch nur Scheinbekehrung? (1) | jesaja 66:2

  2. Pingback: Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (2) | jesaja 66:2

  3. Pingback: Echte Bekehrung vs. Scheinbekehrung? (3) | jesaja 66:2

Kommentare sind geschlossen.