Vier Schritte zu einem siegreichen Leben als Christ

A. W. Tozer

1. Vertraue nicht deinem mutlosen Herzen

Vertraue niemals deinem Herzen, wenn es entmutigt ist, übrigens auch, wenn du gerade einen Sieg errungen hast. Wenn du eine schreckliche Niederlage erlitten hast, lass dein Herz zur Ruhe kommen und treffe keine Entscheidungen. Erinnere dich daran, dass auch dies vorübergehen wird.

Wenn du ein Christ bist, wohnt der Heilige Geist in gewissem Maße in dir, und er hat dich nicht verworfen. Wenn alle von dir meinen, dein Bekenntnis sei untauglich, lass sie dies über dich denken. Ein mutloses Herz übertreibt stets alles. Vertraue nicht einem mutlosen Geist, denn er wird dir niemals das wahre Bild deiner Situation zeigen.

2. Verschiebe alle sofortigen Entscheidungen

Es gibt nicht viele Dinge, die sofort entschieden werden müssen. Nimm dir Zeit. Es gibt überall Pastoren, die nicht irgendwann am Samstag ihr Rücktrittsschreiben verfassten, um es am Sonntag, nachdem der Segen gekommen war, es zu zerreißen.

Viele Leute haben in einer Zeit der tiefen Entmutigung resigniert oder aufgegeben, um ihren Schritt dann zu bereuen. Viele andere Leute sind durch das Schlammloch der Entmutigung gegangen und haben durchgehalten, bis sie es hinter sich ließen, um in das herrliche Licht von Gottes Gunst zu treten. Jede Entscheidung für den Herrn hat seinen eigenen Augenblick. Einen Schritt zu früh zu tun bedeutet oft, den Segen Gottes zu verpassen.

3. Überprüfe deine Beziehung zu Gott

Ungeachtet deines Sieges oder deiner Niederlage, die Beziehung zu deinem Gott verändert sich nicht. Gott liebt dich immerfort, ganz gleich ob du eine Niederlage erlebt oder einen Sieg errungen hast.

Deine Beziehung zu anderen Menschen kann sich verändern, aber deine Beziehung zu Gott verändert sich niemals. Ich kann das Misstrauen meiner Freunde verkraften, aber ich kann es nicht ertragen, wenn Gott sich von mir abwendet. Wenn ich in der Schrift forsche, erkenne ich sehr zu meiner Freude, dass Gott sehr viel von mir hält. Ich bin sein Kind. Selbst wenn ich Fehler mache und falle, bin ich noch immer ein Kind des lebendigen Gottes. Er schaut mit Gnade und Barmherzigkeit auf dich. Ich bin sein Augapfel.

4. Sättige dich mit den Verheißungen Gottes

Zeit alleine mit deinem Gott vor einer geöffneten Bibel kann dein Herz verändern. Ein Herz, das von Niederlage bedückt ist, kann zu einem Herzen werden, das sich an den unverrückbaren Verheißungen Gottes erfreut. Gottes Wort verändert sich nie, ganz gleich ob wir einen Sieg errungen oder eine Niederlage erlitten haben. Gott ist dein Fels, deine Festung, dein Erlöser, dein Schild, deine Stärke und dein Turm. Gott befreit dich aus der Hand deiner Feinde und der Hand derer, die dich hassen. Er stellt dich auf höheren Grund, und er befreit dich, weil er an dir Wohlgefallen hat (Ps 18,15-20).

——-o——-

auszugsweise aus A. W. Tozer, The Dangers of a Shallow Faith, Bethany House, 2014, S. 98-100

© Übersetzung:  Georg Walter

Kostenlos im PDF – Format:

Siehe auch:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlung, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Die Gesunde Gemeinde, Gesellschaft, Normen, Postmoderne, Gott - Jesus - Hl.Geist, Leben als Christ, Nachfolge, Prioritäten & Sinn des Lebens, Tozer, A. W. abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.