Staubige Bibeln als Warnzeichen Gottes

Helmut Mehringer

«Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das durch den Mund Gottes ausgeht.» (Mt 4:4)

CCo – PD (pixabay)

Pass auf, wenn du erstmals Staub auf deiner Bibel entdeckst!  Dieser Staub ist eines der ersten Warnzeichen des Herrn dafür, dass mit deinem Glauben etwas schwerwiegendes nicht passt!


Der Evangelist und Prediger John Rogers (1570-1636) warnte seine Gemeinde davor, das Wort Gottes zu vernachlässigen. Er veranschaulichte ihnen, was wohl Gott dazu sagen würde:

„Ich hab euch schon so lange die Bibel anvertraut – aber in manchen Häusern liegt sie einfach nur vergessen herum, bedeckt mit Staub und Spinnweben… Ihr kümmert euch nicht darum, auf sie zu hören. Gebraucht ihr so meine Bibel? Dann sollt ihr sie nicht mehr länger im Besitz haben.“

Rogers nahm seine Bibel und ging von der Kanzel. Dann blieb er plötzlich stehen, fiel auf seine Knie und fing an, für die Menschen zu flehen:

„Herr, du kannst alles mit uns machen, nur nimm uns nicht unsere Bibel; nimm uns unsere Kinder, verbrenne unsere Häuser, nimm uns all unser Eigentum, nur lass uns Deine Bibel, nimm uns nur nicht Dein Wort weg!“

In welchem Gegensatz ist das zu den heutigen Postmodernen, die die Bibel mit größerer Kritik angreifen, zu der „emergenten“ Gemeindebewegung, die so oft die Wahrheit der Bibel angreift, und zu den „besucherfreundlichen“ Gemeinden, die das gepredigte Wort mit moderner Psychologie und relevanter Lebenshilfe ersetzen.

(Übersetzt von: „The Puritan Preaching Ministry in Old and New England“)

——-o——-

Du brauchst Gottes Wort dann am nötigsten, wenn du meist, dass du es nicht brauchst oder wenn du keine Lust zum Beten und Bibellesen hast!

(Hanniel, siehe HIER)


Siehe auch:

 

Advertisements

Über Jesaja 66:2

Kelompok Kristen Berbahasa Jerman di Indonesia
Dieser Beitrag wurde unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Gesellschaft, Normen, Postmoderne, Postmodern-Kontextual-Emergent abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.