Ehe für alle (3) Die Ehe im Rahmen von Gottes Schöpfung & Heilsplan

„Ehe für alle“ – Eine Anregung für dein persönliches Bibelstudium

CC0-PD (Quelle unbekannt)

Helmut Mehringer

(5:31) „Deswegen wird ein Mensch den Vater und die Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und die zwei werden ein Fleisch sein. Dieses Geheimnis ist groß; ich sage es aber in Bezug auf

Christus und auf die Gemeinde.“

(Eph 5:31-32)

Anlässlich des aktuellen Themas „Ehe für alle“ wurde in folgenden zwei Kurzbeiträgen ein paar grundlegende Gedanken zur Ehe und zum Mann- und Frausein aus biblischer Sicht angekündigt:

  1. „Ehe für alle“ (HIER)
  2. „Sandburgen und verbogene Nägel“ (HIER)  

Dies soll heute in Kürze (!) geschehen. Nachfolgende Gedanken wollen das Thema aus Sicht von Gottes Schöpfungshandeln und Seines in der Bibel offenbarten Heilsplanes betrachten. Mit den Gedanken will ich lediglich anregen, dass du selbst das Wort Gottes in seinem Gesamtzusammenhang studierst, um das Thema im Gesamtzusammenhang von Gottes Ratschluß und Heilsplan „von Ewigkeit zu Ewigkeit“ zu verstehen. Dazu soll zunächst vorallem folgende Studienskizze dienen.

Beim Studieren des Wortes Gottes können auch folgende  – und ähnliche – Fragen mit bedacht werden. Welche Antworten gibt das Wort Gottes dazu?


  1. Warum und zu welchem Zweck hat Gott gleich in den ersten Tagen der Schöpfung die Ehe eingesetzt?
  2. Warum gibt es im Himmel keine Ehe mehr (vgl. Mt 22:30 etc.)?
  3. Warum wurde die Ehe als innigste Lebensgemeinschaft zwischen einem genetischen Mann und einer genetischen Frau eingesetzt?
    • bezogen auf das Diesseits?
    • bezogen auf den ewigen Heilsplan Gottes?
  4. Wie ist unter diesen beiden Gesichtspunkten eine anders definierte sog. „Ehe für alle“ zu beurteilen?
  5. Warum hasst Gott Ehescheidung (z.B. Mal 2:16; Mt 19:3-9);
    • Warum ist die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau auf Lebenslänglichkeit angelegt?
    • Warum würde eine Ehescheidung Gottes Plan und Bestimmung der menschlichen Ehe zuwiderlaufen?
  6. Warum gibt es für die Frau ein Unterordnungsgebot (Eph 5:22-24) – für den Mann aber ein Liebesgebot (Eph 5:25)?
    • Welches der beiden ist im bibl. Zusammenhang schwieriger?
    • Welche Absicht Gottes steckt dahinter?
  7. Nachdem du die Bibel anhand der Studienskizze ausreichen und tiefgehend studiert und das Erkannte durchdacht hast (un nur/erst dann!!!), könntest du noch versuchen eine letzte Frage zu überdenken und aus dem biblischen kontext Antworten zu finden:
    • Wozu hat Gott eigentlich die Welt geschaffen?
    • …und wozu die Menschen
    • …und wozu die Menschen in zwei unterschiedlichen, sich gegenseitig ergänzenden „Formen“ – Mann und Frau?

Wenn du dir die Mühe machst, auf diese Weise anhand der Bibel die Absichten und den Plan Gottes etwas besser zu verstehen, dann bist du bestimmt besser gerüstet um künftigen Fragen, Behauptungen und Anfragen zum aktuellen Thema „Ehe für alle“ nicht nur mit billigen Floskeln und Schlagworten zu begegnen.

Vergessen wir nicht, was uns geboten ist:

„Seid jederzeit bereit zur Verantwortung gegen jeden, der Rechenschaft von euch fordert über die Hoffnung, die in euch ist.“ (1Pet. 3:15)

——-o——-

Siehe dazu auch:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Ehe & Familie, Gesellschaft, Normen, Postmoderne, Mann & Frau - Ehe - Familie, Postmodern-Kontextual-Emergent, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ehe für alle (3) Die Ehe im Rahmen von Gottes Schöpfung & Heilsplan

  1. Pingback: Sandburgen und verbogene Nägel | jesaja 66:2

  2. Pingback: Ehe für alle!? | jesaja 66:2

Kommentare sind geschlossen.