Christi Wesen und dein Verhalten bei Beschuldigung, Anklage oder Verleumdung

(C) shadeofthemoriahtree.wordpress.com

Helmut Mehringer

Und so sprach Simei, indem er fluchte: Hinweg, hinweg, du Mann des Blutes und Mann Belials! …Der König sprach: …Wenn er flucht, und wenn der HERR zu ihm gesagt hat: Fluche dem David! wer will dann sagen: Warum tust du also? …Lasst ihn fluchen; denn der HERR hat ihn geheißen! …Also ging David seines Weges mit seinen Leuten; Simei aber ging an der Seite des Berges neben ihm her und fluchte immer und warf mit Steinen nach ihm und besprengte ihn mit Staub. (2Sam 16:7-13)


Wie reagierst du wenn du beschimpft oder angeklagt wirst, noch dazu öffentlich und vielleicht gar zu Unrecht? So passierte es David seitens Simei in diesen Versen.

Einige Jahre früher, vor Gottes intensiver Erziehungsarbeit an David hätte er noch ganz anders reagiert, wie beim Vorfall in 1Sam 25:2ff ersichtlich wurde. Aber nachdem Gott David wegen seiner schlimmen Sünden durch die harte Schule der Demütigung und des Zerbruchs geführt hatte, erweist er sich hier wahrlich als ein Abbild des künftigen Messias, des Lammes Gottes, das“seinen Mund nicht auf[tat], wie ein Lamm, das zur Schlachtung geführt wird, und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf. (Jes 53:7). In Mt 26:63 und 27:12-14 sowie den Parellstellen in den anderen Evangelien sehen wir diese Prophezeiung aus Jesaja erfüllt.

Als erlöste Heilige sind wirschuldig, so zu wandeln, wie er (der Herr Jesus) gewandelt ist. (1Joh 2:6). Somit gibt dieses Beispiel des geistlich erzogenen, vor dem Herrn zerbrochenen Davids als Widerspiegelung des Verhaltens unseres Herrn Jesus als Lamm Gottes eine gute Anleitung dazu, wie wir uns in solchen Situationen verhalten sollen:

  1. Zügle dein sündiges Fleisch und dessen Emotionen und räume zunächst die Möglichkeit ein, dass objektiv etwas Wahres an den Beschuldigungen, Anklagen oder Verleumdungen dran sein könnten.

(1Joh 1:8) Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.

  1. Prüfe dich selbst vor dem Herrn, ob irgenetwas dran ist an den Beschuldigungen, Anklagen oder Verleumdungen, evtl. auch unter Zurateziehen vertrauter Geschwister (1Kor 11:28.31)

  2. Falls ja: Bekenne – und lasse die Sünden von Herzen und danke Gott dafür, dass Er sie dir bewusst gemacht hat:

(1Joh 1:9) Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

(28:13) Wer seine Übertretungen verbirgt, wird kein Gelingen haben; wer sie aber bekennt und lässt, wird Barmherzigkeit erlangen.

  1. Falls nein:

  • Vergib dem, der dich zu Unrecht angeklgt oder beschuldigt hat.

  • Frage den Herrn, wie Er dich mit den falschen Anschuldigungen erziehen will, was er dir beibringen will, wie er dich dadurch dem Herrn Jesus ähnlicher machen will – und danke ihm dafür

5. Bete schon heute dafür, dass in solchen Situationen durch dein Verhalten  das Wesen des Herrn Jesus sichtbar wird.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Christliche Gegenkultur & Relevanz, Leben als Christ, Nachfolge, Wahrheit & Weisheit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.