Leid, Krankheit, Widrigkeiten – Murren …oder was?

Helmut  Mehringer

Eine der Ursachen von vielen Problemen im gemeinschaftlichen wie im persönlichen Leben der Erlösten ist im 21. Jahrhundert immer noch dieselbe wie vor ca. 3.500 Jahren beim Volk Israel in der Wüste. Sowohl im Leben der örtlichen Gemeinden unseres Herrn Jesus als auch im persönlichen Leben der einzelnen Gläubigen ist das, was die Bibel oft als „Murren“ bezeichnet, scheinbar kaum auszurotten.

Es ist so einfach zu jammern, unzufrieden zu sein mit einer momentanen Situation in Beruf, Ehe, Familie, mit Krankheiten, ‚Schicksalsschlägen‘, Unliebsamkeiten, oder mit anderen Leuten – seien es die in der örtlichen Gemeinde, die in der eigenen Familie oder wer auch immer sonst.

Obwohl Murren für einen erlösten Christen unwürdig ist, sind wir trotzdem darin geübt. In Christus sind wir niemals verlassen, oder ohne Hoffnung und keine Situation ist ohne Sinn. Vielmehr hat jede Drangsal, Unannehmlichkeit, Katastrophe und jedes Problem in Jesus Christus eine Bedeutung für uns.

Nachfolgend eine kleine Sammlung von Gedanken aus dem der Gehirnblutung folgenden fünfmonatigen Klinikaufenthalt- zusammengestellt vor allem für mich selbst, dass ich sie nicht vergesse.

(1) Mir geht‘s immer besser als ich es verdient hätte!

Das ist, gerade seitdem ich wegen einer Gehirnblutung halbseitig gelähmt im Rollstuhl sitze, meine zutiefst ernst gemeinte Antwort auf wohlmeinende Fragen nach meinem Ergehen. Und diese Antwort ist tatsächlich die einzig würdige Antwort für einen Blut erkauften Erlösten, wenngleich sie bei etlichen Leuten auch auf Unverständnis oder gar energische Ablehnung stößt.

So lange ein Mensch lebt und nicht in der Hölle ist, hat er keinerlei Grund zum Murren und Klagen“ (C. H. Spurgeon, 1834-92).

Der Schotte Thomas Boston (1676-1732) schrieb bereits über 100 Jahre vorher über diese Wahrheit:

„Ich habe keinerlei Grund zum Murren oder Klagen, solange ich nicht in der ewigen Hölle bin. ‚Was beklagt sich der lebende Mensch? Über seine Sünden beklage sich der Mann!‘ (Klgl 3:39). Glaubst du, murren zu dürfen, weil du Schmerzen oder schwere Krankheit erleidest? Niemals! Danke Gott vielmehr, dass du nicht da bist, wo der Wurm nie stirbt! Murrst du,dass es dir nicht so gut geht, wie deinem erfolgreichen Nachbarn? Sei lieber dankbar, dass dich nicht das Feuer von Gottes gerechtem Zorn ewiglich verzehrt! Küsse die Rute, die dich erzieht, und erkenne die gnädige Barmherzigkeit Gottes in deinem Lebe, denn unser Gott und Vater hat uns ‚mehr geschont hast, als unsere Ungerechtigkeiten es verdienten‘ (Esr 9:13).“ (aus: Boston, Human Nature in its Fourfold State).

Als sündiger Mensch verdiene ich viel Schlimmeres, als alles was ich im Moment durchleiden muss – Ich verdiene die Hölle!

  • Meint ihr, dass diese Galiläer mehr als alle Galiläer Sünder waren, weil sie Derartiges erlitten haben? Nein, sage ich euch, sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle ebenso umkommen. Oder jene achtzehn, auf die der Turm in Siloam fiel und sie tötete: Meint ihr, dass sie mehr als alle Menschen, die in Jerusalem wohnen, schuldig waren? (13:5) Nein, sage ich euch, sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle ebenso umkommen. (Lk 13:2-5).

(2) Der Herr gebietet mir daher zum einen, unter keinen Umständen zu murren

  • Tut alles ohne Murren und Bedenken [w.: Kritisieren]! (Phil 2:14)

  • ‚Was beklagt sich [oder: murrt] der lebende Mensch? Über seine Sünden beklage sich der Mann!‘ (Klgl 3:39)

  • Murrt auch nicht, so wie einige von ihnen [vom Volk Israel in der Wüste] murrten und von dem Verderber umgebracht wurden. [Alle] diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu unserer [der Erlösten] Ermahnung, auf die das Ende der Zeitalter gekommen ist. (1Kor 10:10-11)

Der Herr gebietet mir daher auch, niemals gegen andere zu murren:

  • Murrt nicht gegeneinander, Brüder, damit ihr nicht gerichtet werdet. Siehe, der Richter steht vor der Tür. (Jak 5:9)

  • Murrt auch nicht, so wie einige von ihnen [vom Volk Israel in der Wüste] murrten und von dem Verderber umgebracht wurden. [Alle] diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu unserer [der Erlösten] Ermahnung, auf die das Ende der Zeitalter gekommen ist. (1Kor 10:10-11)

  • Es bleibt auch nicht ohne Konsequenzen, wenn wir andere motivieren oder anstacheln, zu murren oder zu rebellieren (siehe 4Mo 13:31-14:4, 14:36) – „Hauskreise der Murrenden“ waren immer schon eine Gefahr für das Volk Gottes.

(3) Der Herr…

→Den gesamten Artikel weiterlesen HIER (PDF)

——-o——-

© auswege-aus-leiden-krankheit-ungemach-depression/

 

Dieser Beitrag wurde unter Christliche Gegenkultur & Relevanz, Die Gesunde Gemeinde, Gottesfurcht, Heiligung & Gehorsam, Leben als Christ abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.