Der einzige Erlöser – Wie kann ein gerechter und heiliger Gott dem Sünder gnädig sein?

Warum nur der mit dem Vater wesensgleiche Sohn Gottes uns retten kann und alle anderen Heiswege in die Irre gehen müssen*

Helmut Mehringer 2016


*Artikel als PDF lesen oder ausdrucken: HIER


 

I. Das Problem der Gerechtigkeit

1. Der Charakter Gottes

Die Heiligkeit Gottes

  • Du bist zu rein von Augen, um Böses zu sehen, und Mühsal vermagst du nicht anzuschauen. Warum schaust du Räubern zu, schweigst, wenn der Gottlose den verschlingt, der gerechter ist als er. (Habakuk 1:13)

  • Sondern eure Ungerechtigkeiten haben eine Scheidung gemacht zwischen euch und eurem Gott, und eure Sünden haben sein Ange­sicht vor euch verhüllt, dass er nicht hört. (Jesaja 59:2)

  • …dass Gott Licht ist und gar keine Finsternis in ihm ist. (1Joh 1:5)

Die Gerechtigkeit Gottes

  • Denn gerecht ist der HERR, Gerechtigkeiten liebt er. Sein Angesicht schaut den Aufrichtigen an. (Psalm 11:7)

  • Und der HERR der Heerscharen wird im Gericht erhaben sein, und Gott, der Heilige, sich heilig erweisen in Gerechtigkeit. (Jesaja 5:16)

  • Mein Schild ist bei Gott, der die von Herzen Aufrichtigen rettet. Gott ist ein gerechter Richter und ein Gott, der jeden Tag zürnt. (Psalm 7:11-12)

Die Verdorbenheit und Verdammnis des Menschen

  • Denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes. (Römer 3:23)

  • Und wir sind allesamt wie ein Unreiner geworden, und alle unsere Gerechtigkeiten wie ein unflätiges Kleid. (Jesaja 64:5)

  • Denn so viele aus Gesetzeswerken sind, sind unter dem Fluch; denn es steht geschrieben: ‚Verflucht ist jeder, der nicht bleibt in allem, was im Buch des Gesetzes geschrieben ist, um es zu tun!‘ (Galater 3:10)

  • ...alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes (Röm 3:23a)

  • Alle sind abgewichen, sie sind allesamt verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer. (Ps 53:3; Röm 3:10; Pred 7:20)

  • …das Sinnen des menschlichen Herzens ist böse von seiner Jugend an… (1Mo 8:21)

2. Das Große Dilemma
  • Wer den Gottlosen rechtfertigt und wer den Gerechten verurteilt, sie alle beide sind dem HERRN ein Gräuel. (Sprüche 17:15)

  • Fern sei es von dir, so etwas zu tun, den Gerechten mit dem Gottlosen zu töten, so dass der Gerechte sei wie der Gottlose; fern sei es von dir! Sollte der Richter der ganzen Erde nicht Recht üben? (1Mose18:25)

  • (Hes 18:4.20) die Seele, die sündigt, die soll sterben.

  • (Röm 6:24) Der Lohn der Sünde ist der Tod.

  • Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen. (Off 20:15)

(Mk 9:43) die Hölle …das unauslöschliche Feuer

(Mt 18:8) …das ewige Feuer

  • …die äußerste Finsternis: Dort wird das Weinen und das Zähneknirschen sein. (Mt 8:12)


Wie kann ein sündiger Mensch vor dem gerechten & heiligen Gott bestehen?


II.) Der Ausweg – ein Stellvertreter

Als die Jünger das hörten, entsetzten sie sich sehr und sprachen:

Wer kann denn gerettet werden?

Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen:

Bei den Menschen ist das unmöglich;

aber bei Gott ist alles möglich.

a) Der Stellvertreter – Die einzige geeignete Person gesandt von Gott

Haupt-Voraussetzungen
  • Ein Mensch

    • Menschen vertreten

    • sterben

    • der zweite Adam“ (1Kor 15:45; Rö 5:12-14)

  • Ein einziger Mann

    • dein Same (1Mo 3:15; 22:18; Jes. 53)

  • Sündlos

    • sündloses Schuldopfer

      • – nicht von sündigem Vater gezeugt

    • sündloses Leben anstelle der Heiligen

    (Mt 5:48) Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

  • Unendlicher Wert

    • für mehr als einen Menschen

    • unendliche Strafe in nur 3 Stunden

Gott

  • unendlicher, ewiger Wert 

→ Stellvertretung für viele möglich (Jes 53:12)

→ nur 3 Stunden Gericht/Strafe für unendliche Strafe möglich

  • Auferstehung aus Toten → Lebensquelle (1Kor 15:17; Heb 2:14)

(1Mo 22:8) Und Abraham sprach: Gott wird sich ersehen das Schaf zum Brandopfer, mein Sohn. Und sie gingen beide miteinander. (JHWH-Jireh, v.20)

Nur Gott kann Gottes Maßsstab/Anforderg. (Herrlichkeit) erfüllen!

Jesus Christus

  • 2Kor 5:21 „Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht,

auf dass wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm.“

(→ 1Pet 1:19; Gal 3:13)

  • Sündlos – „Wer von euch überführt mich der Sünde?“

    • Joh 8:46, 14:30

    • Pilatus, Pilatus Frau, Hauptmann, etc.: „keine Schuld an Ihm“

b) Der Stellvertreter – gerichtet für die Heiligen

Das Gericht

Mt 27:45-46 Aber von der sechsten Stunde an kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde;

Um die neunte Stunde aber schrie Jesus auf mit lauter Stimme und sagte:

Eli, Eli, lama sabachthani?, das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? …(aufgegeben, ausgesetzt)

= Ps 22:1ff.

(Ps 22:6) Ich aber bin ein Wurm und kein Mann, der Menschen Hohn und der vom Volk Verachtete.

Antwort:

(Ps 22:3) Doch du bist heilig…

(Jes 6:3) …Heilig, heilig, heilig ist der HERR der Heerscharen, die ganze Erde ist voll seiner Herrlichkeit!

Hab 1:13 „Du bist zu rein von Augen, um Böses zu sehen“

Jes 59:2 …eure Missetaten haben eine Scheidung gemacht zwischen euch und eurem Gott, und eure Sünden haben sein Angesicht vor euch verhüllt

Herr Jesus am Kreuz:

(1Pet 2:24) der selbst unsere Sünden an seinem Leib auf dem Holz getragen hat…

(Heb 13:12) …außerhalb des Tores gelitten.

(2Kor 5:21) Den, der Sünde nicht kannte,

hat er für uns zur Sünde gemacht zugerechnet,

damit wir Gottes Gerechtigkeit würden zugerechnet in ihm.

(Gal 3:13) …ein Fluch für uns geworden…

Jes 53:5-12

(5) doch um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Missetaten willen zerschlagen.

Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.

(10a) Doch Jahwe gefiel es, ihn zu zerschlagen, er hat ihn leiden lassen.

Ps 88:7.16 Auf mir liegt schwer dein Grimm, und mit allen deinen Wellen hast du mich niedergedrückt. …Deine Zorngluten sind über mich hingegangen, deine Schrecknisse haben mich vernichtet.

(10b) Wenn seine Seele das Schuldopfer gestellt haben wird, so wird er Nachkommen sehen… (11) Von der Mühsal seiner Seele wird er Frucht sehen und sich sättigen….

(12) …er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Übertreter Fürbitte getan.

Der Kelch (I.)

Mk 14:36 Und er sprach: Abba, Vater! Es ist dir alles möglich; nimm diesen Kelch von mir! Doch nicht, was ich will, sondern was du willst. (→ Joh 18:11)

Ps 75:7-8 Denn Gott ist Richter; diesen erniedrigt er, und jenen erhöht er.

Denn ein Becher ist in der Hand Jahwes, und er schäumt von Wein, ist voll von Würzwein, und er schenkt daraus: ja, seine Hefen müssen schlürfend trinken alle Gesetzlosen der Erde.

Off 16:19b …den Kelch des Weines des Grimmes seines Zornes…

Der Sieg – die Auferstehung

Joh 19:30 sprach er: Es ist vollbracht!

1Kor 15:20-21 Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt, …denn da ja durch einen Menschen der Tod kam, so auch durch einen Menschen die Auferstehung der Toten.

Off 5:6ff Und ich sah inmitten des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten ein Lamm stehen wie geschlachtet

(1Kor 15:13-14) Wenn es aber keine Auferstehung [der] Toten gibt,

[so] ist auch Christus nicht auferweckt;

wenn aber Christus nicht auferweckt ist,

[so] ist also auch unsere Predigt vergeblich,

vergeblich auch euer Glaube.

c) Gottes Handeln – Anrechnung der Stellvertretung

(a) Juristisch – Rechtfertigung & Vergebung

Gal 3:13 Christus hat uns losgekauft von dem Fluche des Gesetzes,

indem er ein Fluch für uns geworden ist

(b) HeiligungLebenswandel in Heiligkeit

Röm 4:5 Dem aber, der nicht wirkt, sondern an den glaubt, der den Gottlosen rechtfertigt, wird sein Glaube zur Gerechtigkeit gerechnet.

Anrechnung des Werkes des Stellvertreters der Heiligen:

a) Gerichtsstrafe für Sündenschuld

b) Gerechtes, sündloses Leben

  • Christi („Gottes“) Gerechtigkeit

→ angerechnet (Rö 3:22; 2Kor 5:21)

  • Gottes handeln

(Rö 8:30.33 „welche er berufen hat, diese hat er auch gerechtfertigt)

  • aus Glauben allein (1Kor 1:29.31; Röm 1:17; 3:27; 3:30; 4:2; 11:6; Gal 2:16)

d) Gerechtigkeit & Liebe, Wahrheit & Gnade

(85:11) Güte und Wahrheit sind sich begegnet,

Gerechtigkeit und Frieden haben sich geküsst.

e) Wiederherstellung der Herrlichkeit Gottes – Endgericht

Apg 17:31 …weil er (Gott-Vater) einen Tag gesetzt hat, an welchem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat, und hat allen den Beweis davon gegeben, indem er ihn auferweckt hat aus den Toten.

Der Kelch (II.)

Psa 75:7-8 Denn Gott ist Richter; diesen erniedrigt er, und jenen erhöht er.

Denn ein Becher ist in der Hand Jahwes, und er schäumt von Wein, ist voll von Würzwein, und er schenkt daraus: ja, seine Hefen müssen schlürfend trinken alle Gesetzlosen der Erde.

Off 16:19b …den Kelch des Weines des Grimmes seines Zornes zu geben.

a) Der Stellvertreter – Erlöser – Gottes ewiger Plan

(2Tim 1:9) …nach seinem eigenen Vorsatz und der Gnade, die uns in Christus Jesus vor ewigen Zeiten gegeben…

(Eph 3:11) …nach dem ewigen Vorsatz, den er gefasst hat in Christus Jesus, unserem Herrn

(Tit 1:2) in [der] Hoffnung [des] ewigen Lebens, das Gott, der nicht lügen kann, verheißen hat vor ewigen Zeiten

(Off 13:8) …dessen Name nicht geschrieben ist in dem Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an. (17:8)

(Ps 85:10) Güte und Wahrheit sind sich begegnet,

Gerechtigkeit und Frieden haben sich geküsst.

III.) Leiden & Auferstehung – Bedeutung

a) Gottes ewiger Plan – noch vor Schöpfungsbeginn

(2Tim 1:9) …nach seinem eigenen Vorsatz und der Gnade, die uns in Christus Jesus vor ewigen Zeiten gegeben…

(Eph 3:11) …nach dem ewigen Vorsatz, den er gefasst hat in Christus Jesus, unserem Herrn

(Tit 1:2) in [der] Hoffnung [des] ewigen Lebens, das Gott, der nicht lügen kann, verheißen hat vor ewigen Zeiten

(Off 13:8) …dessen Name nicht geschrieben ist in dem Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an. (17:8)

b) Kern des Evangeliums – Heilsbotschaft

(1Kor 15:1-2) Ich tue euch aber kund, Brüder, das Evangelium, …durch das ihr auch errettet werdet (wenn ihr an dem Wort festhaltet, das ich euch verkündigt habe), es sei denn, dass ihr vergeblich geglaubt habt.

(3) …dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften;

(4) und dass er begraben wurde

und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften;

(5) und dass er Kephas erschienen ist, dann den Zwölfen.

(6) Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal,

von denen die meisten bis jetzt übrig geblieben…

(7) Danach erschien er Jakobus, dann den Aposteln allen;

(8) am Letzten aber von allen… erschien er auch mir.

(Apg 2:24) Den hat Gott auferweckt, nachdem er die Wehen des Todes aufgelöst hatte…

(in jeder Ev.Predigt in Apg erwähnt!)

(Off 5:6) Und ich sah inmitten des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten ein Lamm stehen wie geschlachtet…

(Off 22:1.3) …der Thron Gottes und des Lammes…

(1Pet 1:3) Gepriesen [sei] der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergezeugt hat zu einer lebendigen Hoffnung durch [die] Auferstehung Jesu Christi aus [den] Toten,

c) Endgültiges Gericht über Ungerechtigkeit & Böses

Apg 17:31 …weil er (Gott-Vater) einen Tag gesetzt hat, an welchem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit

durch einen Mann,

den er dazu bestimmt hat,

und hat allen den Beweis davon gegeben,

indem er ihn auferweckt hat aus den Toten.

d) Die ganze Schrift handelt davon

(Lk 24:27) Und von Mose und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn selbst betraf.

(Lk 24:45) Dann öffnete er ihnen das Verständnis, die Schriften zu verstehen, (46) und sprach zu ihnen: So steht geschrieben,

dass der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen sollte aus [den] Toten

(47) und in seinem Namen Buße und Vergebung [der] Sünden gepredigt werden sollten allen Nationen, angefangen von Jerusalem.

IV. Was sagt der Koran über Jesus Christus?

Benedikt Peters schreibt dazu treffend*:

Im Koran finden sich zahlreiche Titel Jesu, die wir in der Bibel finden, als da sind: Sohn Marias, der Messias, das Wort Gottes, Gesandter Gottes, Knecht Gottes, Prophet. Zudem wir er Geist Gottes und Wort der Wahrheit genannt. Im Koran findet sich die Jungfrauengeburt Jesu, Seine Sündlosigkeit, zahlreiche Seiner Wunder ­ allerdings auch Wunderliches und Unhistorisches, das Mohammed aus apokryphen Evangelien und Jesuserzählungen gehört hatte ­, seine Wiederkunft (allerdings grotesk entstellt). Aber die beiden entscheidenden Wahrheiten über die Person Jesu von Nazareth werden geleugnet; nicht einfach verschwiegen, sondern polemisch bekämpft, als das sind:

  • die Gottheit Jesu Christi

  • der Tod Jesu Christi

Keine der Weltreligionen bekämpft so offen und so direkt die Gottessohnschaft Jesu Christi wie der Islam. Nach biblischer Terminologie ist jede Lehre, welche den Vater und den Sohn leugnet, eine antichristliche Lehre (1Jo 2:22). Als solche muß darum das Judentum gelten, und als solche muß mehr als jede andere Ideologie die Religion Mohammeds gelten. Ist nämlich Jesus Christus nicht Gott, kann Er uns nicht retten; er möchte hundertmal sündlos sein, wie auch der Koran bezeugt; ist er aber ein bloßes Geschöpf, ist ein bloßer Mensch ­ wenn auch ein außergewöhnlicher ­, so kann er niemanden von dessen Sünden befreien, so nützt sein stellvertretender Tod niemandem außer ihm selbst. Er muß Gott sein, wenn Sein Tod den Tod aller, die Ihm vertrauen aufwiegen soll. Er muß Gott sein, wenn Sein Tod die Sünde der Welt wegnehmen soll. Der Koran sagt zur Gottheit Jesu Christi:

»Und sie sprechen: “Gezeugt hat der Erbarmer einen Sohn.” Wahrlich, ihr behauptet ein ungeheuerlich Ding. Fast möchten die Himmel darob zerreißen und die Erde möchte sich spalten und es möchten die Berge stürzen in Trümmer, daß sie dem Erbarmer einen Sohn beilegen, dem es nicht geziemt einen Sohn zu zeugen« (19:91­93).

Entweder spricht der Koran die Wahrheit oder die Bibel spricht die Wahrheit. Beides kann nicht stimmen; denn wir lesen in 1. Joh. 5,10:

»Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in sich selbst; wer Gott nicht glaubt, hat ihn zum Lügner gemacht, weil er nicht an das Zeugnis geglaubt hat, welches Gott gezeugt hat über seinen Sohn.«

Keine der Weltreligionen bekämpft offen und polemisch die Wahrheit von Kreuzestod Jesu Christi. Der Koran erklärt:

»Sie (die Juden) sprachen: “Siehe, wir haben den Messias Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, ermordet.” doch ermordeten sie ihn nicht und kreuzigten ihn nicht, sondern einen ihm Ähnlichen … darum verfluchen wir sie.« (4:156).

Der Tod Jesu Christi ist neben Seiner Gottheit die zweite Säule, auf der unser Heil ruht. Daher heißt es im Neuen Testament, daß Er sterben mußte. Er ist das »Lamm Gottes«, das zur Schlachtbank geführt wird (Apg 8:32); er hat Seine Seele ausgeschüttet in den Tod (Jes 53:11); durch den Tod hat er den zunichte gemacht, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel (Heb 2:14). Ist Er aber nicht gestorben, gibt es keine Vergebung. Er mag hundertmal sündlos und er mag hundertmal göttlich sein; ist Er nicht stellvertretend für Sünder in den Tod gegangen, gibt es keine Vergebung.

Nun begnügt sich der Koran nicht damit, eine der beiden Grundwahrheiten des Evangeliums ­ die Gottheit und den stellvertretenden Tod des Herrn ­ zu leugnen, was schon genügt hätte, um die Heilslehre zu zerstören. Er muß gleich beides frontal angreifen und behauptet kühn: Jesus Christus ist nicht Gottes Sohn; Jesus Christus ist nicht am Kreuz gestorben. Es wird damit deutlich, daß alle äußerliche Ähnlichkeit des Islam mit dem Christentum nur Schein ist. Der Islam ist die dem Christentum am diametralsten entgegenstehende aller Religionen und Heilslehren. Er ist Antichristentum in reinster Form.

——-

*“Der 11. September, der Islam und das Christentum” von Benedikt Peters    (Als PDF HIER http://www.leseplatz.de/docs/pdf/Download/255476.pdf).

Weiterfühernde Artikel

  1. H. Mehringer, Muslimen begegnen – Das Selbstverständnis des Islam ()

  2. Benedikt Peters, Der 11. September, der Islam und das Christentum”    (Als PDF: http://www.leseplatz.de/docs/pdf/Download/255476.pdf)

  3. H. Berkah, Das Evangelium für Muslime – praktischer Wegweiser (https://jesaja662.files.wordpress.com/2015/10/hb-muslimen-begegnen-einige-praktische-hilfen-2015-pndk-v03-04.pdf)

  4. Evangelium und Evangelisation (https://jesaja662.wordpress.com/mission-evangelium/evangelium-evangelisation/)

  5. H. Mehringer,Evangeliums-Flyer zum Ausdrucken (https://jesaja662.wordpress.com/mission-evangelium/evangeliums-flyer-traktate/)

  6. Ständig aktuelle Artikel und Hilfen auf: jesaja662.wordpress.org

Dieser Beitrag wurde unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Der Mensch, Die Gesunde Gemeinde, Die Verkündigung (Predigt) & Der Verkündiger, Evangelium Jesu Christi, Gesellschaft, Normen, Postmoderne, Gottesfurcht, Heiligung & Gehorsam, Irrlehren & Sekten, Mission & Evangelisation, Postmodern-Kontextual-Emergent abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.