Missionswerke ohne Mission?

Warum streichen viele Missionswerke das Wort „Mission“ aus ihrem Namen?

Das Nachrichtenmagazin IDEA berichtete am 10. April 2015 über einen interessanten Trend, den wir schon seit ein paar Jahren beobachten:

„In den letzten zehn Jahren ist im deutschsprachigen Raum Merkwürdiges geschehen. Traditionelle evangelikale Werke änderten ihren Namen:  Machte er bisher eindeutig klar, was eine Organisation wollte, muss er heute oft erklärt werden.“

Detlef Blöcher von der „DMG“ meinte dazu gegenüber Idea:  „Mission ist …zu einem Unwort geworden. Es hat eine schlechte Presse.“

Ist dieser neue Trend in der Namensgebung bei vielen Werken nur eine Modeerscheinung? Geht es nur um einen attraktiveren Begriff? Was unterscheidet solche Organisationsbezeichnungen dann noch von denen irgendwelcher weltlichen Hilfswerke, wenn mit dem Begriff „Mission“ meist jeder Bezug zur christlichen Zielsetzung der Organisation aus dem Namen verschwindet?

Missionswerle_alt-neu_v02Ihr seid das Licht der Welt…  Man zündet auch nicht eine Lampe an und stellt sie unter den Scheffel, sondern auf den Lampenständer, und sie leuchtet allen, die im Haus sind.  Ebenso lasst euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen.

Mt 5:14-16

Denn wer irgend sich meiner und meiner Worte schämt, dessen wird sich der Sohn des Menschen schämen, wenn er kommt in seiner Herrlichkeit und der des Vaters und der heiligen Engel.

Lk 9:26

——-o——-

Siehe auch weitere Artikel zum Thema Mission und Evangelisation HIER.

Dieser Beitrag wurde unter Christliche Gegenkultur & Relevanz, Christsein & Verfolgung, Mission & Evangelisation, Mission & Gemeinde abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.