Ein paar Gedanken zur Theorie des „fleischlichen Christen“

In English HERE!                                                                           john_hendryx

Die Kategorie des „fleischlichen Christen“ behauptet, ein Christ könne dauerhaft ohne Christus auf dem Thron seines Lebens leben.* Dies ist eine unbiblische Lehre. Der Apostel Johannes erklärt, eingegeben vom Heiligen Geist: „Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde, denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist.“ (1. Johannes 3:9).

In 1.Korinther 3:3 spricht Paulus tatsächlich von Christen, die „fleischlich“ sind. An dieser Stelle spricht er aber von der Tatsache, dass ihr Verhalten fleischlich sei, nicht aber von einem dauerhaften Zustand, in dem Christen leben könnten.

Wir sündigen täglich. Als Christen haben wir aber Gottes neues Leben in uns. Der Geist Gottes wird uns daher immer von unserer Sünde überführen, sodass wir darüber trauern. Diejenigen, die wegen ohrer Sünden gleichgültig bleiben und nicht darum bemüht sind, Buße zu tun, sie zu bekennen und sich zu ändern (Spr 28:13), diejenigen sind einfach nicht wiedergeboren.

Gott rechnet uns Christi Gerechtigkeit zu, Er lässt auch Seinen Heiligen Geist in uns wohnen, sodass Seine Gebote keine Last mehr für uns sind (1. Johannes 5:1-4). Der Heilige Geist sagt auch: „Wenn wir uns aber selbst beurteilten, [so] würden wir nicht gerichtet.  Wenn wir aber gerichtet werden, so werden wir vom Herrn gezüchtigt, damit wir nicht mit der Welt verurteilt werden.“ (1.Korinther 11:31-32).

168381-Gesetz4sAnmerkung:

Im Lichte von 1. Johannes 3:9 ist die Lehre vom „fleischlichen Christen“ eine Leugnung der neuen Geburt.

„Denn die Gesinnung des Fleisches ist Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Frieden,  weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft ist gegen Gott, denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, denn sie vermag es auch nicht.“ (Römer 8:6-7).  Dr. James Montgomery Boice schrieb, “Was Paulus hier beschreibt ist der Unterschied, zwischen denen, die Christen sind, und denen, die keine sind. Das heißt, er schreibt von zwei Arten der Menschen, nicht drei. Spezifischerweise, er schreibt nicht davon, wie sich ein “fleischlicher Christ” von einem niedrigen Grad des Engagements bewegen soll, ein ernsthafterer Jünger Christi zu werden.” (James Montgomery Boice, Ph.D., Romans, Band 2, Baker Books, 2008 Auflage, S. 807).

Dr. Martyn Lloyd-Jones hat es auch klar gemacht, Paulus schreibt in diesen Versen nicht von zwei verschiedenen Arten der Christen. Er sagte, “Es ist eine falsche Auslegung, zu sagen, “die Gesinnung des Fleisches” bezeichnet sogenannte ‚fleischliche‘ Christen… es [ist] unmöglich, daß sie überhaupt Christen sein können.” (D. Martyn Lloyd-Jones, M.D., Romans: An Exposition of Chapter 8:5-17, The Banner of Truth Trust, 2002 Auflage, S. 3).

Re-Posted und übersetzt von: MONERGISM

——-o——-

Zur Vertiefung des Themas werden folgende Beiträge empfohlen:

  1. Das Wesen echten, rettenden Glaubens
  2. Heilsgewissheit – Bist du wirklich ein Christ? (P. Washer)
  3. Das Evangelium des Herrn Jesus Christus
  4. Matthäus 7:13-27 und das rettende Evangelium
  5. Gott ist Licht  (Predigt – Bob Jennings):

——-

* Siehe Campus für Christus, Heiliger Geist – Das vom Heiligen Geist erfüllte Leben.  Obwohl viele derr Ausführungen in diesem Heft zu bejahen sind, ist doch auch das Angebot „Sie können das Erfülltsein vom Heiligen Geist jetzt erfahren“ nicht einlösbar. Die Erfüllung mit dem Heiligen Geist ist menschlich nicht machbar, sondern ist immer ein souveränes Handeln Gottes, selbst wenn wir ein Gott geweihtes Leben führen.

Dieser Beitrag wurde unter Evangelium Jesu Christi abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.