Fremdes Feuer auf Gottes Altären

(In ENGLISH here!)

Unter dem Titel „Fremdes Feuer“ („Strange Fire“) wurde im Herbst vergangenen Jahres eine Konferenz mit verschiedenen namhaften Rednern abgehalten. Die Konferenz hatte sich zum Ziel gesetzt, die grundlegende Bedeutung des Wortes Gottes und der biblische Lehre aufzuzeigen. Dabei sollte aufgezeigt werden, wo die charismatische Bewegung in die Irre gegangen ist. Die Zusammenfassungen der Vorträge wurden inzischen auch in Deutsch in Buchform veröffentlicht – wir berichteten bereits darüber HIER.*

Das richtige Verständnis der Lehre des Heiligen Geistes spielt eine entscheidende Rolle für das Leben der Gemeinde und darf keinesfalls als nebensächliche oder zu vernachlässigende Lehre abgeschoben werden. Ohne Geist Gottes gibt es kein Leben Gottes! Ein verdrehtes Verständnis des Heiligen Geistes wird sich nicht nur negativ auf die Beziehung zu Gott und der persönlichen Heiligung auswirken, sondern auch auf die Art und Weise wie die örtliche Gemeinde wächst und evangelisiert.

Die kompletten 19 Vorträge können auch als Audio- oder Videodateien angehört/angesehen oder heruntergelden werden.

In Englisher Sprache stehen sie bereits auf der Seite von GTY in Englisch kostenlos zur Verfügung. Auch auf Youtube wurden sie bereits veröffentlicht.

Auch in Russisch, Spanisch, Portugisisch oder Mandarin können sie dort kostenlos bezogen werden.

In Deutsch werden sie wohl in Bälde folgen.

Hier nur zur Einleitung aus der Eröffnungsansprache:

„Was die gegenwärtige charismatische Bewegung betrifft, reden wir über etwas, das lange Jahre und Jahrzehnte ein Anliegen von MacArthur war. Schon in den frühen Jahren seines Dienstes sah er die ersten Anfänge dieser Bewegung und war sehr beunruhigt. Er hat sich seitdem oft damit beschäftigt, zuerst in einer Schriftenreihe vor 40 Jahren und später in seinem Buch Charismatic Chaos.

Wenn jemand MacArthur nach dem größten Problem der Gemeinde fragt, sagt er immer, dass dies bei einer großen Zahl von Christen der Mangel an Urteilsvermögen sei. Das Ziel dieser Konferenz ist es, wie die Beröer zu sein, und wie sie das Werk des Heiligen Geistes im Licht der Schrift zu sehen.  Er hofft, alles mit Liebe und Einfühlungsvermögen, aber freimütig darlegen zu können.

Welches Ausmaß hat dieses Problem? Es gibt eine halbe Milliarde bekennender Charismatiker auf diesem Planeten. MacArthur wies darauf hin, dass wir uns ganz frei fühlen, den Mormonen und dem Mormonismus entgegenzutreten, obwohl es gerade einmal 14 Millionen von ihnen gibt. Dennoch zögern wir, ein Wort an die 500 Millionen Charismatiker zu richten.

Er wandte sich 3Mose 10 zu, um den Namen der Konferenz und das dahinter stehende Herzensanliegen zu erklären, und um wahre und falsche Anbetung gemäß 3Mose 9 und 10 aufzuzeigen. Die höchste Pflicht und das größte Privileg der Menschheit ist es, Gott anzubeten, und das ist immer Vorrecht aller Christen. Für jeden sollte Anbetung die vordringlichste Berufung sein. Wenn bekennende Christen zusammenkommen und sagen, dass die Anbetung Gottes das Ziel ihrer Zusammenkunft ist, dann bringen sie ihre Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit zum Ausdruck. Bedauerlicherweise ist Anbetung heute vielfach banalisiert worden.

Die Söhne Aarons hatten ein besonderes Privileg sowie die Aussicht, Hohepriester zu werden. Sie schienen so fromm und selbstsicher, und trotzdem vernichtete Gott sie, denn sie hatten fremdes Feuer geopfert und in einer Weise angebetet, die er nicht duldete. Was wie eine Kleinigkeit erschien, war in Wirklichkeit eine ernste und bedeutsame Sünde. Das zeigt, dass die schlimmsten Vergehen vor Gott in pervertierter Anbetung bestehen.

Die charismatische Bewegung mit ihrer falschen Art der Anbetung entehrt Gott laufend. Sie entehrt den Vater und den Sohn, und am allermeisten den Heiligen Geist. Vieles, was dem Wirken des Heiligen Geist zugeschrieben wird, entehrt ihn in Wirklichkeit. In vielen Teilen der charismatischen Bewegung wird dem Heiligen Geistes ein Wirken zugeschrieben, das in Wirklichkeit von Satan inspiriert ist. Wieder und immer wieder betonte MacArthur die große Gefahr, in die sich diejenigen begeben, die Gott leichtfertig anbeten. Es ist Tragik und quälende Ironie, dass diejenigen, die behaupten, dass sie dem Heiligen Geist am meisten hingegeben seien, Verhaltensmustern folgen, die seinen Namen beflecken.

John MacArthur erklärte, dass er niemanden in dieser Bewegung diskreditieren möchte. Er weiß, dass es Charismatiker gibt, die Gott auf die richtige Weise anbeten wollen. Trotz allem hat die Bewegung selbst nichts dazu beigetragen, was wahre Anbetung bereichert. Sie hat keinen Beitrag zur biblischen Klarheit, biblischen Auslegung oder gesunder Lehre geleistet. Die Gemeinde besaß all das, lange bevor die charismatische Bewegung aufkam. Heute kann ein Christ auf die Schriften der Apostel, der Reformatoren und der Puritaner zurückgreifen, und er findet Reichtum, Erkenntnis und Klarheit; die Charismatiker haben diesbezüglich nichts beigetragen außer Chaos, Verwirrung, Auswüchse und Missverständnisse. Menschen wurden gerettet in charismatischen Gemeinden, aber nichts, was von dieser Bewegung kam, war der Grund für ihre Rettung. Nichts in dieser Bewegung hat das Evangelium gestärkt oder die Wahrheit und die gesunde Lehre bewahrt. Sie hat nur Entstellung, Verwirrung und Irrtum hervorgebracht.

Dennoch, obwohl MacArthur für diejenigen in dieser Bewegung dankbar ist, die die Wahrheit kennen und sie glauben, ist die überwiegende Mehrheit in der Finsternis. Seine Befürchtung ist, dass überall auf der Welt eine unermessliche Zahl von Menschen in der charismatischen Bewegung verloren ist, indem sie fleischlichen Lüsten und einem falschen Evangelium nachjagen. Das Erscheinungsbild des Erfolges dieser Bewegung kommt nicht durch seine Verbindung zum Reich des Lichts sondern zum Reich der Finsternis zustande.

Und trotz dieses Umstandes hat der Evangelikalismus seine Arme weit ausgebreitet und das Trojanische Pferd willkommen geheißen,  indem er Götzen in der Stadt Gottes zulässt.  Dieser Götze hat eilends die Führung übernommen.

MacArthur stellte die reformatorische Theologie der charismatischen Bewegung gegenüber und sagte, dass die reformatorische Theologie kein Zufluchtsort für falsche Lehrer ist. Das ist nicht der Ort, wo falsche Lehrer sich aufhalten oder wo habgierige Betrüger und Lügner landen. Du wirst keine Vereinigung reformatorischer Kirchen finden, wo es falsche Wunder, Visionen, Prophetien, Salbungen und andere mutmaßliche wundersame Erscheinungen des Geistes gibt. Sobald Erlebnisse, Emotionen und Intuitionen als wahr bezeichnet werden, bricht die ganze Hölle los.

In Anlehnung an John Owen zeigte MacArthur, was die Schrift über das Wirken des Heiligen Geistes sagt. Er verglich diese mit einigen der bizarren Erscheinungen des Heiligen Geistes in der charismatischen Bewegung.

Er wandte sich Hebräer 10 zu und der dortigen Warnung, den Sohn Gottes nicht mit Füßen zu treten. Während der vergangenen Jahrzehnte hat es Organisationen gegeben, die engagiert das Evangelium von Jesus Christus verteidigt haben. Sie haben auch Gott, den Vater, gegen die Angriffe des Open Theism [Lehre, die verneint, dass Gott die Zukunft kennt] verteidigt. Aber dieser Abschnitt verheißt gleichfalls denen Strafe, die den Geist der Gnade schmähen. Wir wissen, dass es für die, die Christus zurückweisen, eine Hölle gibt, aber dieselbe Strafe wartet auf die, die den Heiligen Geist schmähen. Das heißt, dass wir Sorge tragen sollten, den Heiligen Geist nicht zu schmähen und ihn mit aller Kraft zu verteidigen.

In einer kurzen Nebenbemerkung rief er zur Wiederherstellung wahrer Anbetung im Heiligen Geist in den Gemeinden auf und sagte, dass es der Eifer um Gottes Ehre ist, der ihn hier aufzehrt. Wenn er diese falsche Anbetung sieht und hört, fühlt er Gottes Schmerz und fragt sich, warum die Gemeinden sich nicht aufmachen wollen, den Heiligen Geist zu verteidigen, wie sie es mit dem Vater und dem Sohn getan haben.

MacArthur sagte zum Schluss, dass wir in Christus ein Bild des vollkommenen Wirkens des Heiligen Geistes sehen können, da der Heilige Geist zugesagt hat, in uns das zu tun, was er in Christus tat. Der Heilige Geist war der ständige Begleiter von Jesus; Jesus war empfangen vom Heiligen Geist, herangereift im Heiligen Geist, gesalbt vom Heiligen Geist bei seiner Taufe, gestützt vom Heiligen Geist in der Versuchung, bevollmächtigt in seinem Dienst durch den Heiligen Geist, erfüllt vom Heiligen Geist, so dass er im vollkommenen Gehorsam wandelte und die Frucht des Geistes aufwies – vollkommen gemacht im Gehorsam durch die Zurüstung in der Kraft des Heiligen Geistes, auferstanden durch die Kraft des Geistes, und sogar in seinem Dienst nach der Auferstehung offenbarte er sich in der Kraft des Geistes. Der Geist ist für uns das, was er für Christus war. Wenn du wissen willst, wie er in uns wirkt, dann schau auf Jesus. Schließlich ist es das Wirken des Heiligen Geistes, wenn er entstellte Ebenbilder Gottes nimmt und in ihnen die göttliche Ebenbildlichkeit wiederherstellt.

Er schloss mit dieser Forderung: „Ich werde erst dann glauben, dass die Wahrheit in der charismatischen Bewegung siegt, wenn ich sehe, dass die Leiter Jesus Christus ähnlicher werden, und wenn ich sehe, dass sie wirklich der Heiligung teilhaftig sind.“

(Veröffentlicht HIER von DISTOMOS)

Weitere Auszüge aus den Reden (in deutscher Sprache) sind HIER zu finden.

x

Dieses hoch brisante Buch schildert die Geschichte und Skandale der charismatischen Bewegung und ihren dennoch ungebremsten Einfluss auf die Evangelikalen. Gründlich analysiert werden angebliche Wundergaben wie „Zungensprache“ und Heilungen sowie die Frage, ob es heute noch Prophetie gibt und ob ein solches Reden Gottes fehlbar sein kann. Der dritte Teil zeigt, wie man wirklich die Segnungen des Heiligen Geistes erfährt. Im Anhang ein „offener Brief“ MacArthurs in brüderlichem, aber deutlich mahnenden Tonfall an Autoren und Verantwortungsträger, die teils (gemäßigte) charismatische Positionen vertreten wie John Piper, Donald Carson, Wayne Grudem und Mark Driscoll.

Ausführliche Beschreibung:

Was würde Gott zu denen sagen, die seinen Heiligen Geist so schrecklich falsch darstellen; die anstelle von wahrer Anbetung chaotische Anwandlungen irrer Ekstasen darbieten, die das biblische Evangelium durch leere Illusionen von Wohlstand und Gesundheit ersetzen, die behaupten, Prophezeiungen in Gottes Namen auszusprechen, aber Irrtümer verbreiten und die für Millionen von Dollar Verzweifelten falsche Hoffnungen machen?

Die charismatische Bewegung war schon immer ein Nährboden für Skandale, Gier, falsche Lehre und alle Arten geistlichen Betrugs. Sie geht eindeutig in die falsche Richtung. Und sie wächst rasch unvermindert weiter.

Von „Wort-des-Glaubens“ bis zur Neuen Apostolischen Reformation ist die charismatische Bewegung von leeren Versprechungen des Wohlstandsevangeliums geprägt. Zu viele charismatische Persönlichkeiten propagieren ein „Christentum“ ohne Christus, einen Heiligen Geist ohne Heiligkeit. Und ihre Lehre hat katastrophale und großflächige Auswirkungen, denn ihre Irrlehren werden in Büchern, Videos, Fernsehsendungen und anderen Medien rund um die Welt verbreitet.

In diesem Buch zeigt John MacArthur die unrühmliche Geschichte und Wirkung der charismatischen Bewegung nach. In aufrüttelnder Weise ruft er auf, die falschen Propheten abzulehnen, sich gegen ihre Irrtümer auszusprechen, wahres Leben durch den Heiligen Geist zu fördern und vor allem an der Bibel als dem irrtumslosen, maßgeblichen Wort Gottes und dem einzigen Maßstab festzuhalten, an dem alle Wahrheitsansprüche gemessen werden müssen.

Dieser Beitrag wurde unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz, Postmodern-Kontextual-Emergent abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Fremdes Feuer auf Gottes Altären

  1. Pingback: Strange Fire – The Danger of Offending the Holy Spirit | jesaja 66:2

Kommentare sind geschlossen.