Das Wort Gottes (nicht nur) im 21. Jahrhundert (5)

Wesen und Nutzen des Wortes Gottes in Psalm 19 (3.)

Helmut Mehringer

„Die Vorschriften des HERRN sind richtig und erfreuen das Herz“ (19:9a)

a) Die Vorschriften

Ein weiterer Aspekt des Wortes Gottes wird beleuchtet, wenn es hier als „Vorschriften“ bezeichnet oder oft auch mit Befehle übersetzt wird. Mit Vorschriften wird der Aspekt des Wortes Gottes angesprochen, der uns göttliche Grundsätze, Prinzipien, Richtlinien und Grundregeln gibt.

Aber was sollen uns Vorschriften nutzen? Engen die nicht nur ein? Leben wir nicht unter Gnade?

Vorschriften, Richtlinien und Prinzipien, die von einem weisen Vorschriftengeber erlassen werden, sind meist recht hilfreich und nutzbringend. Wenn irgendwo ein Schild steht „Betreten verboten! Lebensgefahr!“, dann ist es meist recht hilfreich, dem zu folgen. Was dann mit Vorschriften und Richtlinien, die der allweise, allwissende und liebende Gott erlässt? Die sind dann umso mehr zu unserem Wohl gedacht, nicht zur Einschränkung unserer Freiheit. Und es zeigt echte Weisheit, auf sie zu achten (Ps 119:100), da sie alleine absolut richtig sind:

b) Ihre Kennzeichen: – Richtig

Als Heilige, die noch im sterblichen und sündigen „Fleisch“ leben, sind wir darauf angewiesen, Vorschriften, Richtlinien und Prinzipien für unser Leben zu haben, auf die wir uns hundertprozentig verlassen können. Unser eigener Verstand, unsere Erfahrungen und unsere menschliche Weisheit taugen dazu nicht. Das zeigt uns schon, dass da jeder von uns doch seine eigenen Vorstellungen hat.

Im Wort Gottes aber haben wir solche, die im vollen Umfang und in jeder Hinsicht „richtig“ und „zuverlässig“ (Ps 111:7) sind. Und wenn ich mir dessen bewusst bin, dann habe ich auch wirklichen Grund mich zu freuen:

c) Nutzen und Wirkung  –  Sie erfreuen das Herz

Wenn ich verstehe, dass Gott uns aus Liebe Sein Wort auch als Vorschriften, Richtlinien oder Befehle gegeben hat, die absolut richtig sind und ausschließlich zu unserem Besten dienen, dann „erfreut sich mein Herz“ wirklich, dann ist das ein Grund zu wahrer, bleibender Freude.

Jeremia hatte die Worte Gottes „gegessen“ hat und sie ihm zur echten Freude wurden (Jer 15:16). Hesekiel tat ähnliches tat und das Wort Gottes ihm „süß wie Honig“ wurde (Hes 3:1). Durch Johannes ersten Brief gab uns Gott Ausführungen hinsichtlich unseres Glaubens, „damit eure Freude völlig sei“ (1Joh 1:4).

Sei nicht weise in deinen Augen, fürchte den HERRN und weiche vom Bösen.“ (Spr 3:7). Das Wort Gottes als liebevolle Richt- und Leitlinie für mein Leben wird mir umso mehr zur geschätzten Freude als in der heutigen postmodernen Gesellschaft nach und nach so ziemlich jeder uns von Gott geoffenbarte Wert in sein Gegenteil verkehrt wird. Wie soll man da noch sicher auf dem „schmalen Weg“ Gottes (Mt 7:14) wandeln, so wie es uns die Glaubenszeugen in Hebräer 11 vorgelebt haben?

Umso mehr wird es mir zur Zuversicht und Freude, anhand der richtigen Vorschriften des Wortes Gottes so manches gesellschaftliche Tabu für etwas zu sehen, das in den Augen Gottes richtig ist, und so manches, was inzwischen gesellschaftlich tabu oder gesetzlich verboten ist als von Gott Gebotenes, wie schon David beschrieb:

Über deine Vorschriften will ich sinnen und Acht haben auf deine Pfade. …Lass mich verstehen den Weg deiner Vorschriften…“ (Ps 119:15.27).

Die praktische Folge daraus beschreibt David wie folgt:

Sieh, dass ich deine Vorschriften liebe. …Aus deinen Vorschriften empfange ich Einsicht (o.: werde ich verständig); darum hasse ich jeden Lügenpfad (Pfad der Falschheit). „…darum halte ich alle Deine Vorschriften in allem für recht; jeden Lügenpfad hasse ich.“ (Ps 119:159.104.128; vgl. v.110).

Ganz praktisch heißt das dann, dass sich das auch auf meine geistliche Gemeinschaft auswirkt, d.h. Mit wem ich enger zusammenarbeite. „Ich bin der Genosse aller, die dich fürchten, und derer, die deine Vorschriften halten.“ (Ps 119:63, vgl. Ps 112:1; Mal 3:16).

Die Vorschriften des HERRN sind richtig und erfreuen das Herz! Kannst du das auch sagen?

<– Folge 1 HIER                                                                                (Fortsetzung folgt)

Dieser Beitrag wurde unter Bibel - Das Wort Gottes, Christliche Gegenkultur & Relevanz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.