Heilsgewißheit – Bist du wirklich ein Christ?

“Ein Blick auf sich selbst ist in einem Sinne notwendig, aber tut das bitte nicht allzu lang. Es ist gefährlich, die Augen weg von Christus zu nehmen. Prüft euch selbst immer im Licht der Gnade”

(“An inward look is necessary, but do not tarry long. It is dangerous to take one’s eyes off of Christ. Always examine self in light of grace.”)

Paul Washer

Diese Aussage liegt mir sehr am Herzen, weil es mir auch schon aufgefallen ist, dass manche Leute ihr Heil direkt an ihrem christlichen Wandel festmachen –  und das geht nicht.

Unser Heil liegt außerhalb von uns, die Rechtfertigung eines Sünders gründet sich auf das Werk Christi, mit dem wir als Handelnde nichts, aber auch gar nichts zu tun haben. Die Rechtfertigung des Sünders ist allein Gottes Werk. Frieden mit Gott haben wir allein aufgrund des Sühnetods Christi am Kreuz von Golgatha mittels des Glaubens.

Charles Leiter sagte treffend:

“Manchmal haben Kinder Angst, dass sie in die Hölle kommen. Und die Eltern sagen ihnen: Bitte Gott darum, dass er dir ein neues Herz gibt. Das ist nicht das Evangelium. Das bringt sie dazu, in sich selbst zu schauen. Was ist das Evangelium? Du sagst zu deinem Kind: Mein Sohn, da gibt es einen Retter, der gestorben ist und sein Blut ist so mächtig, dass es die schlimmsten Sünden derer wegwaschen kann, die auf ihn vertrauen! Was muss ich tun, um gerettet zu werden? Glaube an den Herrn Jesus Christus und du sollst gerettet werden!”

(Die Predigt als Video in voller Länge HIER)

Die Rechtfertigung gründet auf das Blut Jesu. Römer 5, 9 sagt:

[…] gerechtfertigt durch sein Blut […]

Sein Blut ist die Grundlage unserer Rechtfertigung. 1. Johannes 1, 7 sagt:

[…] das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde […]

Was bedeutet das? Das bedeutet, dass Rechtfertigung auf Grundlage einer Freikaufung basiert, für die bezahlt worden ist. Die Rechtfertigung geschieht, weil der Gerechtigkeit Gottes genüge getan wurde. In anderen Worten: Wenn Gott einen Menschen rechtfertigt, dann schaut er dabei nicht diese zu rechtfertigende Person selbst an, sondern er sieht das Blut Jesu an. Steht nicht geschrieben? Wir sind gerechtfertigt durch sein Blut! In anderen Worten: Entsprechend der Bibel rechtfertigt Gott keinen Menschen aufgrund etwas, was im Menschen selbst steckt. Speziell bedeutet das: Gott rechtfertigt dich nicht, weil du auf irgend eine Weise gut oder gottesfürchtig bist!

Die Bibel sagt in Römer 4,5: Gott rechtfertigt den Gottlosen. Die einzigen Menschen, die Gott rechtfertigt, sind Gottlose. Vielleicht hoffst du darauf, dass du besser wirst, vielleicht wird Gott dich rechtfertigen, wenn du ein wenig besser wirst. Das wird nie geschehen. Die einzigen Menschen, die Gott rechtfertigt sind in sich selbst unwürdig, gerechtfertigt zu werden. Wir werden durch das Blut Jesu gerechtfertigt. Du wirst nicht durch deine Buße gerechtfertigt. Lasst mich dieses Beispiel mit dem Mörder noch einmal aufgreifen. Er hat 10 Morde begangen und er ist sehr, sehr bußfertig. Und er weint schrecklich: Es tut mir so leid, dass ich diese Morde begangen habe! Wie schwer  muss er heulen, um für die Schuld für diese Verbrechen zu bezahlen? Dir können deine Sünden nie genug leid tun, um für sie zu bezahlen! Allein das Blut Jesu wird deine Sünden wegwaschen!

Gott rechtfertigt uns nicht wegen unseres Glaubens. Glaube rechtfertigt dich nicht. Das Blut Jesu rechtfertigt dich. Das erklärt, weshalb ein Mensch einen sehr schwachen Glauben haben kann und immer noch gerechtfertigt sein kann. Hört mir bitte noch einmal zu. Hier steht eine Brücke. Eine sehr starke Brücke.  Da ist eine schwache Brücke, eine sehr schwache und morsche Brücke. Und ich hab einen sehr starken Glauben an diese schwache und morsche Brücke. Und ich bin sehr zuversichtlich und so marschiere ich auf diese schwache Brücke und die Brücke bricht ein und ich sterbe mit meinem starken Glauben an eine schwache Brücke.  Nun, lasst uns die starke Brücke betrachten. Nehmen wir an, ich hab einen sehr schwachen Glauben an eine sehr starke Brücke und vielleicht habe ich Angst und zittere, aber wie ich empfinde, ändert absolut nichts daran, wie stark die Brücke ist. So ist es mit dem Blut Christi.  Du brauchst keinen starken Glauben um durch das Blut Christi gerettet zu werden. Du brauchst einen großen Retter. Du brauchst eine starke Brücke und alles, was du brauchst, ist genug Glauben, um dich auf die Brücke zu bringen. Wirf alles Gewicht deiner Seele auf IHN. ER ist eine starke Brücke, ER wird dich halten! Du wirst nicht zugrunde gehen, wenn du das Gewicht deiner ganzen Seele auf IHN wirfst! Das bedeutet es, an den Herrn Jesus Christus zu glauben!

Jemand sagte zu Hudson Taylor: „Du bist ein Mann von großem Glauben!“

Er sagte: „Nein, ich bin ein Mann von sehr schwachem Glauben, aber ich habe einen sehr großen Gott!“

Rechtfertigung wird mittels Glauben empfangen. Römer 5, 1 sagt:

Da wir nun durch den Glauben gerechtfertigt sind…

Denkt daran, was wir bereits gesagt haben. Die Rechtfertigung basiert auf dem vergossenen Blut Jesu, aber mittels des Glaubens empfangen wir die Gerechtigkeit Christi. Was muss ich tun, um gerettet zu werden?

Glaube an den Herrn Jesus Christus und du sollst gerettet werden!

Manchmal haben Kinder Angst, dass sie in die Hölle kommen. Und die Eltern sagen ihnen: Bitte Gott darum, dass er dir ein neues Herz gibt. Das ist nicht das Evangelium. Das bringt sie dazu, in sich selbst zu schauen. Was ist das Evangelium? Du sagst zu deinem Kind: Mein Sohn, da gibt es einen Retter, der gestorben ist und sein Blut ist so mächtig, dass es die schlimmsten Sünden derer wegwaschen kann, die auf ihn vertrauen! Was muss ich tun, um gerettet zu werden? Glaube an den Herrn Jesus Christus und du sollst gerettet werden! Glaube ist nicht nur eine Einladung, sondern es ist ein Gebot. Gott befiehlt allen Menschen überall, Buße zu tun und die einzige Buße, die Gott als echte Buße anerkennt, ist Buße, die sich von der Sünde abwendet und sich im Glauben zu Gott wendet.

Es steht in Offenbarung 22:

Jeder, der will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst. Du brauchst keine Angst haben, dass es sein kann, dass du das Wasser des Lebens haben willst und Gott nicht will, dass du es bekommst. Wir wissen es von diesem Vers, dass Gott es geben will!

Was ist Glaube?

Nun, Glaube ist nicht so eine Kraft, die wir haben! Glaube ist auch nicht, etwas zu tun. Glaube bedeutet, dass man aufgibt, es selbst zu tun und all mein Gewicht auf dem Herrn Jesus Christus ruhen zu lassen. Ich hörte das Zeugnis einer Schwester, das das sehr gut illustriert. Sie merkte, dass sie verloren war und sie wollte nicht in die Hölle. Und sie versuchte alles, was sie wusste, was sie versuchen könnte, um nicht in die Hölle zu kommen. Und sie wurde schwächer und schwächer und schwächer. Je mehr sie es versuchte, umso schwächer wurde sie.

Sie sagte: Ich fühlte mich wie eine Person, die am Rand eines riesigen Abgrundes hing. Ich hing da und meine Finger wurden schwächer und ich wollte nicht in die Hölle. Und ich versuchte  mit aller Kraft, gut zu sein. Und ich versuchte Christi Verdienst zu verdienen. Aber ich merkte, dass ich nicht gut genug werden könnte. Und meine Finger fingen an zu gleiten und letztlich konnte ich mich nicht mehr halten. Und ich ließ los. Und ich fiel. Direkt in die liebenden Arme Jesu.

Das ist rettender Glaube.

Wenn du aufgibst und all dein Gewicht auf ihn wirfst. Glaube ist wie ein Auge, das nicht auf sich selbst sehen kann. Der Herr Jesus sagte uns, was rettender Glaube ist. Und zwar in Johannes Kapitel 3. Er sagt: Wie Mose die eherne Schlange in der Wüste aufrichtete, genau so muss der Sohn des Menschen erhoben werden, damit, wer an ihn glaubt nicht zugrunde geht, sondern ewiges Leben hat.

Er erklärt, was Glaube ist. Er sagt: Es ist wie mit dieser ehernen Schlange in der Wüste. Wisst ihr, was da mit dieser Schlange war? “Und es soll so geschehen, dass jeder, der die Schlange ansieht, gerettet wird. Wer immer SCHAUT, der wird gerettet. Und gleicherweise sagt der Herr Jesus: Wer an ihn GLAUBT, der soll nicht zugrunde gehen. Was bedeutet es, an Jesus zu glauben? SCHAU auf IHN. Richte deinen Blick auf IHN. Glaube ist wie das Auge, das nicht auf sich selbst sehen kann, sondern auf etwas, was außerhalb von ihm ist.

Seht ihr, ihr seid nicht durch den Glauben, sondern durch Christus gerettet. Du wirst nicht durch den Glauben an sich gerettet, sondern durch den Glauben AN Christus.

Ich sprach einmal mit einem älteren Mann. Ich wusste, dass er kein Christ war. Er war ein religiöser Mann, aber er kannte den Herrn nicht. Ich sagte: Denkst du jemals über die Ewigkeit nach? Er sagte: Ja, ich denke viel darüber nach. Ich sagte: Plagen dich diese Gedanken? Er sagte: Nein, das plagt mich nicht. Denn die Bibel sagt: Wenn du Glauben hast, dann wirst du gerettet! Und ich hab eine Menge Glauben. – Worauf vertraute er? Er glaubte an seinen Glauben.

Heute sind wir hier auf Erden. Nehmen wir an, dass uns der Boden unter den Füßen weggezogen würde und wir in die Ewigkeit fallen würden. Wenn du ein Christ bist: Was ist das erste, was aus deinem Herzen kommen würde?

Du würdest nicht sagen: „Mein Glaube!“

Jeder echte Christ würde sagen: “Herr Jesus!”

Seht ihr, was das ist? Es ist ein Aufschauen zu Jesus! Auf IHN zu vertrauen. Das ist rettender Glaube.

Siehe auch Paul Washers Predigt zu diesem Thema HIER.

——-o——-

(reblogged von:  UNWISE SHEEP)

Dieser Beitrag wurde unter Evangelium Jesu Christi abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.