Wie wir die Bibel verstehen können – und welchen Nutzen das hat

(in ENGLISH here!) 

J. I Packer erklärt, dass „die Puritaner keine Disziplin für so spannend und keine Arbeit für so lohnend ansahen wie das Studieren des Wortes Gottes. Die Zuverlässigkeit ihrer Methode ist noch immer gültig und wir würden gut daran tun, ihrem Vorbild zu folgen. Das würde heißen, dass wir folgende sechs Fragen stellen sollten, wenn wir versuchen, eine Schriftstelle zu verstehen:

  1. Was bedeuten diese Worte im wörtlichen Sinn?
  2. Wie ist diese Stelle im Licht anderer Bibelstellen zu verstehen? Wie und wo passt diese Stelle in die Auslegung des gesamten Wortes Gottes?
  3. Was lehrt diese Stelle über Gott und Jesus Christus sowie über den Menschen in Beziehung zu Gott?
  4. In welcher Beziehung stehen diese Wahrheiten zum Heilswerk Jesu Christi? Was sagt diese Stelle über das Evangelium aus? (Welche Wahrheiten lehrt die Stelle hinsichtlich des Evangelium?)
  5. Welche menschlichen Erfahrungen beschreiben, erklären, schaffen oder heilen diese Wahrheiten?
  6. Wie können diese Wahrheiten auf mein derzeitiges Leben oder auf die Situation anderer angewandt werden? In welchen aktuellen menschlichen Zustand hinein sprechen diese Verse? Was sagen sie uns, das wir glauben oder praktisch tun sollen?“

John Newton (1725-1807), der Autor des bekannten Liedes: „Amazing Grace“, erinnert uns hierzu an die unermeßlichen Vorteile, die sich daraus ergeben:

„Jeder, der die Schrift in demütiger Abhängigkeit von göttlicher Belehrung studiert, wird:

  • überzeugt von seiner eignen absoluten Unfähigkeit,
  • gelehrt, alles um sich her wahrheitsgemäß zu beurteilen,
  • schrittweise verändert, indem in ihm ein Geist der Unterordnung unter den Willen Gottes wächst,
  • entdeckt das wahre Wesen und die daraus resultierenden Pflichten der Lebenslagen und Beziehungen – sowie die Fallstricke und Versuchungen, die sie mit sich bringen.

Das Wort Gottes, das reichlich in solchen Leuten wohnt, ist zu vergleichen mit:

  • einem Schutz vor Irrtum,
  • einem Licht für ihren Wandel,
  • und einer Quelle der Stärke und des Zuspruches.

Indem sie ihr Denken mit den Lehren, Grundsätzen, Zusagen, Vorbildern und Ermutigungen des Wortes Gottes anfüllen und sich selbst und ihr tägliches Leben damit vergleichen, erlangen sie nach und nach geistliche Weisheit, die ihr Leben als gewohntes Prinzip regiert.

Gleichzeitig wird ihnen so die Gnade zuteil, zwischen richtig und falsch unterscheiden zu können, und das mit einer Gewandtheit und Gewissheit, wie ein Musiker Töne zu unterscheiden vermag.“

Solche Menschen werden selten falsch liegen, weil sie von zwei Dingen geleitet werden, nämlich von der Liebe Christi in ihren Herzen und von der Achtung der Ehre Gottes, die sie stets im Blick haben.

————–

  1. http://www.oldtruth.com/blog.cfm/id.2.pid.760
  2. http://www.puritansermons.com/newton/newton1.htm
Dieser Beitrag wurde unter Bibel - Das Wort Gottes, Heiligung & Gehorsam, Leben als Christ abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wie wir die Bibel verstehen können – und welchen Nutzen das hat

  1. Pingback: Interpreting Scripture – Let’s Learn from the Puritans | jesaja 66:2

  2. Pingback: Study The Whole Word and Be Wary of Things New | jesaja 66:2

  3. winsiegen schreibt:

    mir fallen dazu noch Johann Piscators wertvolle Texte zum selben Thema ein, die er als Begleittexte zu seiner Bibelübersetzung (erste reformierte Übersetzung, dient heute noch als Vorlage) erschienen liess. Der Sepher-Verlag hat da einiges zu (sepher.de)

Kommentare sind geschlossen.