Der höchste Vorsatz des Teufels gegen eine relevante Botschaft

(Siehe zunächst: Aufruf zu einer relevanten Evangeliumsverkündigung)

Und das ist der höchste Vorsatz des Teufels und der Welt von Anfang an: Wir sollen nicht als Übeltäter erscheinen, sondern, was immer wir tun, das muß Gott gutheißen und dazu müssen alle seine Propheten Ja und Amen sagen.

Wenn sie das nicht tun wollen, sollen sie sterben. Zugrund gehe Abel, es lebe Kain!

Das soll unser Gesetz sein! Und so geschiehts.

 Martin Luther, Vorrede zur Auslegung des Galaterbriefes, 1531

Dieser Beitrag wurde unter Christliche Gegenkultur & Relevanz, Der Mensch, Evangelium Jesu Christi, Gottesfurcht abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.